Wer ist die VHD?

Im Januar 1977 begann der erste Fortbildungslehrgang zur Hygienefachkraft unter der Leitung von Prof. Dr. W. Steuer im Landesgesundheitsamt Stuttgart. Die Teilnehmer dieses Lehrgangs gründeten im Oktober 1977 in Bad Boll die Vereinigung der Hygiene-Fachkräfte Deutschland. Es galt, sich gegenseitig im neuen Aufgabengebiet zu unterstützen, Erfahrungen auszutauschen und das neue Berufsbild zu etablieren.
Im Laufe der Zeit entstanden weitere Ausbildungsstätten und die Gruppe der Hygienefachkräfte wurde größer. Es war der Wunsch der Mitglieder, zu einem "eingetragenen Verein" zu werden.
Am 25.05.1981 erfolgte die Eintragung im Vereinsregister Essen VR 2668 unter der offiziellen Bezeichnung “Vereinigung der Hygiene-Fachkräfte der Bundesrepublik Deutschland e. V. (VHD)".
Die VHD war maßgeblich an der Novellierung der Fachweiterbildung zur/ zum Fachgesundheits- und Krankenpfleger/ in für Hygiene und Infektionsprävention mit dem Ergebnis der staatlichen Anerkennung beteiligt. Neben einem anerkannten Curriculum zur Fachweiterbildung hat die VHD eine Stellenbeschreibung für das Aufgabengebiet der Hygienefachkraft entwickelt und veröffentlicht.
Die VHD wirkt in den verschiedensten krankenhausrelevanten Gremien, wie z.B. im wissenschaftlichen Beirat der Kampagne "Aktion saubere Hände". Die VHD ist im Deutschen Pflegerat vertreten.
Aktuell beschäftigt sich die VHD intensiv an der Einrichtung des Studienganges zum Hygienemanager.
Die Fachzeitschrift "Krankenhaushygiene und Infektionsverhütung" ist seit 1985 das offizielle Organ der VHD.